02.05.2017

Mittelstrecke Frauen: Duell der Hundertstelsekunden

Millimeterentscheidung: Christina Hering schlägt Selina Büchel im Vorjahr über 600 Meter um eine Hundertstelsekunde. (Foto: wdr)

PLIEZHAUSEN (kön) „Das“ Duell der vergangenen Jahre über 600 Meter in Pliezhausen. Bei den Frauen lautet es Selina Büchel (Schweiz) gegen Christina Hering (LG Stadtwerke München). Die eine Halleneuropameisterin 2015 und 2017, 25 Jahre. Die andere mehrfache Deutsche Meisterin, 22 Jahre.

 

Vor zwei Jahren trennten die beiden Athletinnen im Ziel gerade einmal 28 Zehntelsekunden. Die Schweizerin besiegte die Deutsche. Denkbar knapp. Enger geht’s nicht? Von wegen: Im vergangenen Jahr folgte ein Fotofinish. Hering oder Büchel? Eine Hundertstelsekunde brachte die Entscheidung. 1:27,11 Minuten für die eine. 1:27,12 für die andere. Hering dieses Mal vor Büchel. Revanche geglückt. Dieses Jahr also zeitgleich? Geht nicht! Am 14. Mai um 15:20 Uhr muss eine der beiden die Ziellinie erneut vor der anderen überqueren. Wohl eher Außenseiterinnenchancen über die eineinhalb Stadionrunden hat die Italienerin Irene Baldesari (800 Meter Bestzeit: 2:02,79 Minuten).

 

Zweitschnellste je gelaufene Zeit in Pliezhausen

Eine Runde mehr müssen Denise Krebs (TV Wattenscheid 01) und Mareen Kalis (LG Stadtwerke München) zurücklegen. Die 29-jährige Wattenscheiderin lief vor sechs Jahren die zweitschnellste Zeit, die je in Pliezhausen gelaufen wurde: 2:38,71 Minuten. Der Meetingrekord besteht gar schon seit acht Jahren: Ihn hält die Tschechin Lenka Masna: 2:38,01 Minuten. Die erst 19-jährige Mareen Kalis (800 Meter Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Jugendspiele 2014) will wie im Vorjahr mit einer schnellen 1000 Meterzeit im Schönbuchstadion in die neue Saison starten.


[«zurück]