05.05.2017

Mittelstrecken Männer: Zwei Duelle im Mittelpunkt

Wer gewinnt Duell 1 der Mittelstreckler? Artur Kuciapski... (Foto: bieganie.pl)
...oder Žan Rudolf? (Foto: Ailura, CC BY-SA 3.0)

PLIEZHAUSEN (kön) Robert Lathouwers, Niederlande. Patryk Dobek, Polen. Nochmal Patryk Dobek. Hugo Santacruz, Schweiz. Amel Tuka, Bosnien & Herzegowina. Sie alle eint eines: Es sind die 600 Meter Sieger von Pliezhausen; jene der vergangenen fünf Jahre. International. Schnell. Mittelstrecke Männer. Packende Duelle auf eineinhalb Stadionrunden. Ein Muss für jeden Leichtathletikfan. Nächste Gelegenheit, hautnah dabei zu sein: Sonntag, 14. Mai, mitten im Hauptprogramm ab 15 Uhr.

 

Das Feld der gemeldeten Spitzenathleten verspricht auch für dieses Jahr wieder top Zeiten. Im Mittelpunkt: Das Duell Artur Kuciapski, Polen, gegen Žan Rudolf, Slowenien. Zwei herausragende 800 Meter Läufer. Bestzeit Kuciapski: 1:44,89 Minuten. Bestzeit Rudolf: 1:46,00 Minuten. Der eine amtierender U-23-Europameister (2015) und Vizeeuropameister 2014. Der andere Dritter der U-23-EM 2015. Beide 23 Jahre. Ziel: Den Meetingrekord (1:15,21 Minuten) aus dem Vorjahr zumindest wackeln zu lassen. Schon da war Žan Rudolf schneller gelaufen als der polnische Europameister Marcin Lewandowski anno 2010. Doch einer war eben noch schneller: der WM-Dritte von 2015 Amel Tuka. Dieses Jahr soll der Sieg also endlich nach Slowenien gehen. Ein Pole wird da definitiv etwas dagegen haben.

 

Und auch diese beiden wollen ihm den ersten Rang streitig machen: Olympiateilnehmer Boitumelo Masilo aus Botswana reist mit einer 800 Meter Bestzeit von 1:45,87 Minuten an, der amtierende Deutsche Hallenmeister Robert Farken (LAZ Leipzig) weist eine 1:46,65 Minuten vor. Ein Niederländer will zumindest die Meeting-Top-6 angreifen: Tony van Diepen plant mit einer Zeit von unter 1:16,00 Minuten.

Duell 2: Kann Timo Benitz erneut so jubeln wie vor drei Jahren? Damals lief er Meetingrekord in 2:16,90 Minuten. (Foto: wdr)
Er wird etwas dagegen haben: Artur Ostrowski, polnischer Rekordhalter 1500 Meter. (Foto: Polska Agencja Prasowa)

Deutschland gegen Polen über 1000 Meter

International präsentiert sich auch das Feld der Topathleten über die längere Mittelstrecke. Gemeldet für den 1000-Meter-Lauf haben unter anderem Artur Ostrowski, Polen, und Marco Pettenazzo, Italien. Dazu reist Meetingrekordhalter Timo Benitz (LG Farbtex Nordschwarzwald) aus Berlin an. Anhand der Bestzeiten wird es wohl auf das Duell: Ostrowski (3:34,45 Min.) gegen Benitz (3:34,94 Min.) hinauslaufen. Der eine ein "alter" Hase der Mittelstrecke, 28 Jahre. Der andere einer der besten Mittelstreckler Deutschlands, 25 Jahre.

 

Aber die 1000 Meter waren immer wieder auch für eine Überraschung gut. Und so dürfen die Beiden den Deutschen Vizemeister (5000 Meter) Martin Sperlich (VfB LC Friedrichshafen) – der 25-Jährige hat eine 1500 Meter Bestzeit von 3:37,18 Minuten – und den ein Jahr jüngeren Italiener Pettenazzo (3:39,85 Min.) auf keinen Fall außer Acht lassen.

 

Bei beiden Mittelstrecken der Männer stehen definitiv wieder packende Duelle im Mittelpunkt. Das dürfte also wieder einmal ganz knapp werden. Apropos: Ganz nah beieinander liegen die A-Läufe über 600 und 1000 Meter auch im Zeitplan; um 15:30 und um 15:50 Uhr fallen die Startschüsse.


[«zurück]