04/16/12

Wieder da: Antje Möldner-Schmidt gibt ihr Pliezhausen-Comeback

Zierte 2010 das Programmheft des Läufermeetings: Antje Möldner. Als Antje Möldner-Schmidt gibt sie dieses Jahr ihr Pliezhausen-Comeback. (Titelbild Meeting-Programmheft 2010)

(kön) „Ich bin wieder hier in meinem Revier. War nie wirklich weg, hab mich nur versteckt.“ Diese Zeilen aus dem Lied Marius Müller-Westernhagens treffen das Comeback des Jahres im Pliezhäuser Schönbuchstadion perfekt: Antje Möldner-Schmidt ist wieder da! Versteckt hatte sie sich allerdings nie. Auch während der Zeit ihrer Krankheit hielt sie dem Meeting die Treue, schrieb 2010 zahlreiche Autogramme.

 

Im selben Jahr war sie das Titelmotiv des Läufermeetings, konnte allerdings noch keine Wettkämpfe bestreiten. Dennoch reiste Antje Möldner vom SC Potsdam mit ihrer Bundestrainerin Beate Conrad aus Berlin an. Die WM-Neunte und Deutsche Rekordhalterin über 3000 Meter Hindernis studierte mit großem Interesse Presseberichte und Meetingheft.

 

Medaillenkandidatin und Sturm zum Meetingrekord

 

Rückblick: Sie war die Läuferin, die den Hindernislauf bei den Frauen im DLV populär machte. Antje Möldner lief sich bei Olympia 2008 und bei der WM 2009 in Berlin in die Herzen der Leichtathletikfans. Sie war Angekommen in der Weltspitze, Medaillenkandidatin für die EM 2010 in Barcelona. Bei ihrem ersten Meetingstart 2009 stürmte sie im Schönbuchstadion zum Meetingrekord von 6:15,90 Minuten.

 

Dann zwang sie eine Lymphzellenerkrankung zu einer einjährigen Pause. Antje Möldner kämpfte jedoch mit ungebrochenem Optimismus für ihre Gesundheit. Das Comeback auf der Laufbahn folgte 2011 bei den Deutschen Meisterschaften in Kassel. Ergebnis: ein sagenhafter vierter Platz über 3000 Meter Hindernis in 10:28,74 Minuten.

 

Seit einem Jahr heißt die inzwischen 27-Jährige Antje Möldner-Schmidt. Denn: Sie hat geheiratet. Und lebt nun in Cottbus und startet für den dortigen LC. Ihr Training absolviert sie weiterhin bei Beate Conrad in Potsdam.

 

Von Wettkampf zu Wettkampf bis zu den Olympischen Spielen

 

Eine beeindruckende Geschichte einer Athletin, für die Aufgeben ein Fremdwort ist. Und gibt es noch in diesem Jahr Europameisterschaften und Olympische Spiele mit Antje Möldner-Schmidt? Die Antwort darauf gibt sie selbst: „Der Saisonplan steht mit meinen Zielen, hinsichtlich der Europameisterschaft und den Olympischen Spielen. Jedoch wann und wie ich die Normen laufe und erfüllen kann, wird sich erst im Laufe der Saison zeigen. Ich denke einfach von Training zu Training und von Wettkampf zu Wettkampf.“ In Pliezhausen testet sie ihre Form über 2000 Meter Hindernis.