04/20/12

Kein Hindernis zu hoch: Nationaler Vierkampf im Schönbuchstadion mit Antje Möldner-Schmidt

Wasser platsch: Die besten Plätze beim 2000 Meter Hindernislauf der Frauen befinden sich direkt am Wassergraben. (Foto: A. Grundler)

(kön) Gleich mehrere Deutsche Meisterinnen haben ihr Kommen angekündigt: Das 2000 Meter Hindernisrennen verspricht somit Spannung und sportlich interessante, nationale Duelle. Kurzum: Ein Deutscher Vierkampf.

 

Allen voran Antje Möldner-Schmidt mit ihrem Comeback. Die Meetingrekordhalterin trainiert wieder voll und möchte an ihre alte Form anknüpfen. Ihre Bestleistung: 9:18,54 Minuten über 3000 Meter Hindernis.

 

Ihr in den Weg stellen will sich die amtierende Deutsche Meisterin Jana Sussmann. Ihre Bestleitung steht bei 9:43,28 Minuten. International gewann die 21-Jährige vergangenes Jahr bei den 23-Europameisterschaften in Ostrava die Silbermedaille. Und: „Olympia wäre ein Traum“, verriet sie im Interview mit leichtathletik.de. Nach London fährt sie auf jeden Fall: Denn sie hat Karten für den Tag des Hindernis-Vorlaufs.

 

Dritte unter Europas schnellsten Juniorinnen

 

Susi Lutz heißt die Deutsche Meisterin 2010. Die für die LG Bamberg startende Athletin lief zweimal auf den dritten Rang der Europameisterschaften der Juniorinnen und kommt mit einer Bestzeit von 9:58,49 Minuten ins Schönbuchstadion.

 

Eine weitere Sieganwärterin ist die amtierende Deutsche Vizemeisterin Verena Dreier (PB: 9:48,90 Minuten). Ihre beiden Meistertitel hatte sie 2005 und 2006 über 3000 Meter Hindernis gewonnen. Und auch das Gefühl eines Sieges beim Läufermeeting kennt sie schon: vor zwei Jahren lief die Athletin der SG Wenden in Pliezhausen in 6:32,17 Minuten als Erste ins Ziel. Wiederholung 2012 nicht ausgeschlossen.

 

 

Bis auf Gesa Felicitas Krause, Jugendrekordhalterin über 3000 Meter Hindernis (9:32,74 Minuten), startet somit die komplette deutsche Spitze der Hindernisläuferinnen am Schönbuchrand.