05/07/14

Hintergrund: Paul-Lechler-Stiftung unterstützt Wettbewerbe der Behindertensportler

PLIEZHAUSEN (herr) Mit dem Angebot der Läufe für Athleten mit Handicap versuchen die Organisatoren des Meetings, das Thema Inklusion im und durch Sport voranzubringen. Gerade der (Leistungs-)Sport fördert das Zusammenwirken von Menschen mit und ohne Behinderung. Der Sport ist besonders gut dafür geeignet, die gleichberechtige Teilnahme gegenseitige Achtung und Anerkennung über die Entwicklung sportlicher Leistungen zu fördern.

 

Apropos: Inklusion ist auch ein Förderschwerpunkt der Paul-Lechler-Stiftung mit Sitz in Ludwigsburg, die dieses Jahr die Wettbewerbe der Behindertensportler unterstützen wird. Es ist der Stiftung ein Anliegen, selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilnahme und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen: Dass behinderte, wie nichtbehinderte (Leistungs-)Sportler beim Internationalen Läufermeeting in Pliezhausen gleichermaßen ihre (sportlichen) Potenziale unter Beweis stellen können, erfährt somit Wertschätzung durch die Stiftung.

Wohltätigkeit gehört zur Tradition der Lechler-Firmen

Die Unternehmerfamilie Paul-Lechler war sich im Verlauf ihrer unternehmerischen Tätigkeit stets ihrer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung bewusst. Das Stiftungskapital bezieht sie aus den durch die Gründung von Dr. Paul Lechler hervorgegangenen Unternehmen mit führender Stellung auf dem Weltmarkt – die Elring Klinger AG (Dettingen /Erms) und die Lechler GmbH (Metzingen). Im Jahr 2011 gab die Stiftung 1,8 Millionen Euro an Förderzusagen für unterschiedliche soziale Projekte frei.

Bei der Inklusion gehe es der Stiftung darum, „Leuchtturmprojekte“ zu unterstützen, die es sonst vielleicht nicht gäbe, erklärt Dieter Hauswirth, ehemaliger Oberbürgermeister von Metzingen und heute Geschäftsführer der Paul-Lechler-Stiftung.