05/01/15

Das Herzstück des Meetings - Teil 1

Höhepunkt des Meetings 2014: Timo Benitz schlägt Homiyu Tesfaye und läuft Meetingrekord über 1000 Meter in 2:16,90 Minuten. Foto: Werner Dreher

PLIEZHAUSEN (frka/kön) Zweieinhalb Stadionrunden, spannende Spurtduelle, meist bis zu acht Zeitläufen, Stars, Rekorde, Gänsehautstimmung – die 1000 Meter sind das Herzstück des Meetings der krummen Strecken in Pliezhausen.

 

Das deutsche Laufass Wolfram Müller, Vize-Europameister 2006 David Fiegen (Luxemburg), der Neuseeländer Jason Stewart und zuletzt die EM-Finalisten von 2014, Homiyu Tesfaye und Timo Benitz – sie alle liefen in Pliezhausen um den Sieg. Ein Blick in die DLV-Bestenliste 2014 beweist: 13 der Top-20 der Männer liefen ihre Jahres-Bestzeiten in Pliezhausen. Kurzum: Wer über 1000 Meter und auf den Mittelstrecken zur nationalen Spitze gehören möchte, sollte in Pliezhausen seine Visitenkarte über die zweieinhalb Stadionrunden vor stimmungsvoller Kulisse abgeben. Und so startet Sebastian Keiner (Erfurter LAC, 1500-Meter-Bestzeit: 3:37,45 Minuten) schon zum wiederholten Mal im Schönbuchstadion.

 

Läufer aus Eritrea, Djibouti und Luxemburg

Dazu gesellen sich weitere ganz schnelle Mittelstreckler. Denn auch international hat sich der Stellenwert des Läufermeetings - und insbesondere der 1000 Meter - am Schönbuchrand längst herumgesprochen. Bei den Männern finden sich Läufer aus Eritrea, Djibouti, und Luxemburg unter den Anmeldungen, die Bestzeiten um 1:45 Minuten (800 Meter) und 2:20 Minuten (1000 Meter) vorweisen. Auch 2015 nicht fehlen darf natürlich auch Pliezhausen-Vielstarter David Fiegen (30 Jahre, 800-Meter-Bestleistung: 1:44,81 Minuten). Dessen Namensvetter David Karonei (31 Jahre, 1000-Meter: 2:20,77 Minuten) hat sich ebenfalls angekündigt. Der gebürtige Kenianer läuft ebenfalls für Luxemburg.

 

Den Stadionrekord aber hält Timo Benitz: 2:16,90 Minuten. Im laut Meetingchef Thomas Jeggle "besten Rennen aller Zeiten" besiegte Benitz vor Jahresfrist in einem packenden Spurtduell die große deutsche Laufhoffnung Homiyu Tesfaye (2:17,56 Minuten). Für Timo Benitz folgten im vergangenen Jahr der Deutsche Meistertitel über 1500 Meter und bei der Europameisterschaft in Zürich schaffte er es über dieselbe Distanz bis ins Finale. Und auch in diesem Jahr lässt es sich das 'Titelgesicht' des Meetings nicht nehmen, wieder in Pliezhausen dabei zu sein. Obwohl Timo Benitz mittlerweile in Berlin lebt und studiert.