05/09/15

Handicap macht Meeting

Katrina Hart, Bronzemedaillengewinnerin der Paralympics von London 2012. Foto: Dan Mumford

PLIEZHAUSEN (frka/kön) Voll inklusiv: Das "Läufermeeting Pliezhausen" spielt seit dem vergangenen Jahr auch in der Wettkampfplanung des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) beim Leichtathletik-Nationalteam eine Rolle. Nachdem Sportler mit Handicap 2014 erstmals in eigenen Läufen beim Internationalen Läufermeeting gestartet sind, gibt es heuer eine Fortsetzung.

 

Über Pliezhausen zur WM nach Doha

Die Damen der Schadensklassen T35 –T38 (Halbseitenlähmung oder Funktionsbeeinträchtigung einer Körperhälfte, Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen oder Spastiken an den vier Extremitäten) wollen sich für die Weltmeisterschaften in Doha/Katar im Oktober qualifizieren. Für die Nachwuchsathleten stehen im Juli die World Junior Games im niederlänischen Stadskanaal an.

 

Geburtstagsständchen inklusive!?

Ihre Teilnahme bereits angekündigt hat eine Bronzemedaillengewinnerin der Paralympics in London 2012: die 24-jährige Katrina Hart. An der Seite von Olivia Breen, Bethany Woodward und Jenny McLoughlin lief sie mit der 4x100-Meter-Staffel Großbritanniens hinter Russland und China auf Rang drei. In Pliezhausen wird sie an ihrem 25 Geburtstag über 100 und 200 Meter antreten. Denn: Die Läufer mit Handicap laufen keine „krummen Strecken“, sondern die „normalen Meisterschaftsstrecken“. Immerhin zählt das Läufermeeting in Pliezhausen offiziell als Nominierungswettkampf des internationalen Behindertensportverbandes. So gibt es für die Athletinnen Läufe über 100 Meter, 200 Meter und 400 Meter.

 

Bundestrainerin Marion Peters wird ebenfalls wieder mit einigen Athletinnen anreisen. Sie war schon öfters beim Meeting im Schönbuchstadion zu Gast – die Kombination hochklassiger Leichtathletikwettbewerben von Sportlern mit und ohne Behinderung macht also Schule beziehungsweise Meeting.

 

Foto: Dan Mumford (bestimmte Rechte vorbehalten)