05/06/16

Rasante Staffeln und internationale Sprintduelle

Über 150 Meter trifft Pliezhausen-"Dauergast" Kamghe Gaba... Foto: Köndgen
...auf den Schweizer Amaru Reto Schenkel, der sich bereits für Rio qualifiziert hat. Foto: Frank-m

PLIEZHAUSEN (kön) Schnell, schneller, Staffeln und Sprinter: Auch dieses Jahr ist das Schönbuchstadion von Pliezhausen wieder der Ort, an dem die DLV-Nationalstaffeln auf Rekordjagd gehen. Mit der kürzesten "krummen" Strecke von 150 Metern hat er bereits häufig die Saison eingeläutet und ist auch dieses Mal wieder dabei: Kamghe Gaba (LG Eintracht Frankfurt).

 

Im Vorjahr sorgte das Quartett Lisa-Marie Kwayie, Lisa Mayer, Gina Lückenkemper und Chantal Butzek mit 43,82 Sekunden für einen neuen Meeting-Rekord und unterboten damit die Norm für die U20-Europameisterschaften in Schweden um fast zwei Sekunden. Dort schafften sie den Sprung ins Finale, kamen dort aber nicht ins Ziel.

 

Auch 2016 wird Bundestrainer Alexander Seeger die Frühform der Nationalteams der Junioren und Juniorinnen testen. Daneben starten dieses Jahr die thailändischen Nationalmannschaften der Frauen und Männer erstmals beim Läufermeeting.

 

Auf der Sprintstrecke von 150 Metern kommt es zum Duell des Schweizer Olympiateilnehmers Amaru Reto Schenkel und des deutschen 400-Meter-Läufers Kamghe Gaba. Der 28-jährige Schenkel lief die 100 Meter bereits in 10,19 Sekunden und ist Mitglied der 4x100-Meter-Staffel, die mit einer Zeit von 38,62 Sekunden den aktuellen Schweizer Rekord hält. Der 32-jährige Deutsche hat eine 100 Meter-Bestzeit von 10,57 Sekunden.

 

Er startet außerdem auch über 300 Meter. Einer seiner Gegner dort: der Pole Rafal Omelko (400 Meter-Bestzeit: 45,69 Sekunden, Bronze bei der Hallen-EM 2015 in Prag), der im vergangenen Jahr den Meeting-Rekord des Tschechen Jiri Vojtik einstellte. Die Zeit: 32,31 Sekunden. Für Kamghe Gaba, Deutscher Meister und EM-Sechster des Jahres 2014 mit einer 400 Meter-Bestzeit von 45,77 Sekunden, ein spannender internationaler Vergleich.

 

Bei den Frauen wagt Petra Muzikantova ebenfalls den Doppelstart über 150 und 300 Meter. Sie reist mit einer 400-Meter-Bestzeit von 56,50 Sekunden an.