04/30/16

Timo Benitz gegen den Vorjahressieger

Bei seinem Meetingrekord vor zwei Jahren schlug Timo Benitz Topfavorit Homiyu Tesfaye. Foto: wdr

PLIEZHAUSEN (kön) "Ich bin fit und kann es kaum erwarten wieder an der Startlinie zu stehen." Mit diesen Worten kündigt Timo Benitz seinen Start beim Läufermeeting 2016 an. Der 24-jährige Mittelstreckler reist aus Berlin an, wo er inzwischen studiert. Der Athlet der LG farbtex Nordschwarzwald ist nicht irgendein Mittelstreckler, sondern Meetingrekordinhaber über 1000 Meter.

 

Es war DAS Rennen des Meetings 2014: Zweieinhalb ganz schnelle Stadionrunden. Und am Ende setzte sich Timo Benitz gegen Topfavorit Homiyu Tesfaye durch. 2:16,90 Minuten. Damit verbesserte er den Schönbuchstadionrekord um mehr als zwei Sekunden.

 

Und auch dieses Jahr ist wieder ein packendes Rennen zu erwarten. Denn mit Vorjahressieger Abdi Uya Hundessa (Diezer TSK Oranien) ist natürlich ebenfalls zu rechnen. Als "alter Hase" und mit einer Bestzeit von 2:19,01 Minuten greift auch Sebastian Keiner (LAC Erfurt Top Team) in die Entscheidung ein.

 

2016 aber werden die 1000 Meter so richtig international. Denn gleich sechs verschiedene Nationen tauchen als Länderkürzel in der Meldeliste der Topathleten auf: Belgien, Deutschland, Kenia, Luxemburg, Marokko und die Slowakei. Namentlich sind das neben den bereits genannten: Charles Grethen (LUX, Bestzeit 1000 Meter: 2:19,00 Minuten), Eliud Kiptoo Rutto (KEN, Bestzeit 800 Meter: 1:46,04 Minuten), Jozef Pelikan (SVK, Bestzeit 1500 Meter: 3:42,43 Minuten), Philip Cortvriendt (BEL, Bestzeit 1500 Meter: 3:45,02 Minuten) und Labser Ayoub (MAR, Bestzeit 800 Meter: 1:47,31 Minuten).

Die Sujew-Twins sind ebenfalls wieder mit dabei

Ein Zwilling kommt selten allein: Diana und Elina Sujew starten auch 2016 wieder im Schönbuchstadion. Foto: wdr

"An Pliezhausen gefällt mir auf jeden Fall die Stimmung, wie die Zuschauer an die Bande klopfen und auch die Bahn ist sehr gut." Das sagte Diana Sujew (LG Eintracht Frankfurt) nach ihrem Sieg über 1000 Meter beim Läufermeeting vor zwei Jahren. Mit 2:40,07 Minuten lief sie knapp an ihre eigene Bestzeit aus dem Jahr 2011 heran; Ihre 2:40,03 Minuten von vor fünf Jahren bedeuten aktuell Rang 5 der Meeting Top 6.

 

Natürlich kommt ein Sujew-Twin selten allein: Deshalb reist die EM-Dritte 2012 gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Elina an. Und die hat das Meeting der "krummen Strecken" ebenfalls in bester Erinnerung: "Es gibt keinen besseren Wettkampf zum Saisoneinstieg. Hier treffe ich gleich zum Beginn auf die nationale Konkurrenz." Die Meetingrekordhalterin über 3000 Meter (9:04,30 Minuten) hat wie Diana über 1000 Meter gemeldet.