05/09/18

Mittelstrecke Frauen: Treffen der Vorjahressiegerinnen und WM-Starterinnen

Eine der spannendsten Entscheidungen im Vorjahr: Christina Hering (Nr. 2) schlägt Jana Reinert (181) und Selina Büchel (1) auf der Zielgeraden. (Foto: wdr)

PLIEZHAUSEN (ft) Die Mittelstreckenläufe der Frauen waren in den vergangenen Jahren oft geprägt von packenden Duellen. Erinnert sei nur an die Entscheidung über 600 Meter im vergangenen Jahr. Die Zielgerade wackelte, als sich Christina Hering gegen Selina Büchel durchsetzte. Und deshalb wurde diese Entscheidung auch unser diesjähriges Titelbild des Meetings.

Christina Hering (LG Stadtwerke München) zählt schon als Stammgast im Schönbuchstadion. Die Olympia- und WM-erfahrene Münchnerin dominierte zuletzt die 600 Meter in Pliezhausen mit ihren Siegen 2016 und 2017. Bei der aktuellen Ausgabe nimmt sie nun zum ersten Mal die 1 000 Meter in Angriff. Mit ihrer Bestzeit von 1:59,54 Minuten über 800 Meter gehört die mehrfache Deutsche Meisterin zum absoluten Favoritenkreis über die zweieinhalb Stadionrunden. Hier kommt es zum Aufeinandertreffen mit Vorjahressiegern Charline Mathias (Luxemburg), die über 800 Meter schon nah an die Zwei-Minuten Grenze heranlief (2:01,30 Minuten).

Die 2:40-Minuten-Marke soll wackeln

Für zusätzliche Spannung sorgt die Meldung von 1500 Meter-WM-Finalistin Hanna Klein (SG Schorndorf). Die Universiade-Siegerin des Vorjahres über 5000 Meter startete mit einer Zeit von 2:02,35 Minuten über 800 Meter bereits vielversprechend in die EM-Saison. Allerdings ist noch nicht endgültig entschieden, ob die vielseitige Läuferin über 1000 Meter oder 600 Meter antritt. Bei einem Start über 1000 Meter könnte somit ein heißer Dreikampf entbrennen und nach einigen Jahren wieder die 2:40 Minuten-Marke wackeln. Zuletzt durften die Leichtathletikfans im Jahr 2012 eine Zeit unter 2:40 Minuten in Pliezhausen bejubeln.

Internationales Feld auch über 600 Meter

Auf der 600 Meter-Distanz bekäme es Klein vor allem mit starker internationaler Konkurrenz zu tun. So plant Iveta Putalova (Slowakei) einen Doppelstart über die 600 und 300 Meter in Pliezhausen. Die schnelle Viertelmeilerin hat eine 400 Meter-Bestzeit von 52,18 Sekunden stehen. Hinzu kommt Danaid Prinsen aus den Niederlanden. Das 20-jährige Lauftalent steigerte sich vor wenigen Monaten in der Halle auf 2:02,29 Minuten über die 800 Meter und will sich nun im Schönbuchstadion auf der Unterdistanz beweisen.