05/03/13

Christian Reif: Sprinten statt springen für den Europameister

Heiß auf Moskau: Weitspringer Christian Reif sprintet in Pliezhausen in die WM-Saison.
Auch 2010 war er schon bei den "Krummen Strecken" über 80 Meter am Start. (Fotos: wdr)

(kön) Olympischer Weitsprung-Glanz in Pliezhausen: Mit Europameister Christian Reif (LC Rehlingen) und Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid 01) kommen zwei Olympiateilnehmer an den Schönbuchrand. Der 28-jährige Reif hat die "Krummen Strecken" in besonders guter Erinnerung: 2010 sprintete er im Mai in Pliezhausen in 8,97 Sekunden zum Sieg über 80 Meter und sprang wenig später zum Europameistertitel. Mit persönlicher Bestweite: 8,47 Meter. Das entspricht der Länge eines mittelgroßen Motorboots. Ein Fußballtor bringt es nur auf 7,32 Meter Breite und würde das Duell deutlich verlieren…

 

Über 80 Meter will Christian Reif dieses Jahr zum Saisonauftakt erneut in Pliezhausen seine Schnelligkeit testen. Wenig später folgt als Höhepunkt der Freiluftsaison 2013 die Weltmeisterschaft in Moskau. Vielleicht wohnt einem guten Anfang erneut ein Titel inne. Eine Bronzemedaille hat er bereits in der Tasche. Bei der Hallen-EM im schwedischen Göteborg sprang er mit 8,07 Meter auf Rang drei.

 

Im Schönbuchstadion misst er sich etwa mit dem ukrainischen Juniorenmeister über 200 Meter Volodymyr Suprun und den beiden afrikanischen Sprintern Tim Abeyie (Ghana, 100 Meter: 10,22 Sekunden) und Ogho-Oghene Egwero (Nigeria, 4. Platz Commonwealth Games 2010, 100 Meter: 10,06 Sekunden). Und auch Eric Krüger (SC Magdeburg) will auf den Sprintdistanzen über 80, 150 und 300 Meter auf den Unterdistanzen in die Saison starten. Denn: Er ist amtierender Deutsche Meister über 400 Meter und EM-Teilnehmer 2012.

 

Weitspringerin Sosthene Moguenara reist als Olympiateilnehmerin und EM-Vierte von Helsinki 2012 an. Die im Tschad geborene 23-Jährige plant beim 23. Internationalen Läufermeeting einen Doppelstart: Sie steht auf der Startliste über 80 und 150 Meter. Im vergangenen Jahr hat sie ihre Bestweite auf 6,88 Meter gesteigert, sich damit für Olympia 2012 qualifiziert. Im August will sie auch bei der WM im Olympiastadion Luschniki wieder dabei sein. Zunächst trifft sie im Schönbuchstadion auf internationale Konkurrenz: Mit Juliet Bosiako ist eine nigerianische Sprinterin gemeldet, die eine Bestzeit über die 80 Meter von 9,61 Sekunden aufweist - eine solche Zeit in Pliezhausen und sie würde in die Meeting-TOP6 laufen. Ebenfalls dabei: Die rasante Russin Viktoria Yarushkina. Bei den russischen Hallenmeisterschaften wurde sie 2012 und 2013 jeweils Dritte. Ihre Bestzeit über 100 Meter steht bei 11,27 Sekunden.

 

Zwei schnelle Nigerianer werden über 150 Meter und 300 Meter mit Eric Krüger (400 Meter: 45,97 Sekunden) um den Sieg sprinten: Der 19-jährige Tobi Ogunmola (Silbermedaillengewinner der Africa Games, 400 Meter: 45,82 Sekunden) und Erete Onyemachi (300 Meter: 33,80 Sekunden).